Ritualangebote

Rituale

Wir entwickeln uns zeitlebens weiter und wachsen an Herausforderungen. Unser Leben ist geprägt von Veränderungen, Übergängen und Krisen. Hinzusehen erlaubt uns zu verstehen.

 

Der Wunsch nach einem Ritual kann aus ganz unterschiedlichen Beweggründen entstehen und die Art des Rituals ist vielfältig:

  • Zyklische Rituale (Raunächte, Mondzyklen, Jahreskreisfeste usw.)
  • Lebenszyklische Rituale (Schwangerschaft, Geburt, Trauung, Auszug, Menopause usw.)
  • Ereignisbezogene Rituale (Fehlgeburt, Krankheit, Kündigung, Trennung, Tod usw.)
  • Therapie- und Selbsterfahrungen würdigen und deren Erfolge sichtbar machen

Gerne gebe ich Ihnen unverbindlich Auskunft.

 

 

Manchmal

sollte man weder mit noch

gegen den Strom schwimmen,

sondern einfach mal aus dem Fluss klettern,

sich ans Ufer setzen

und eine Pause machen.

 

(Verfasser oder Verfasserin unbekannt)

 



Rituale als Lebensbegleitung

Persönliche Themen werden in der Ritualberatung achtsam herausgeschält und mit einem stimmungsvollen Ritual gewürdigt.

 

Biografisch bedeutsame Wendepunkte oder Lebensübergänge gibt es im Leben eines jeden Menschen. Ein  Ritual kann helfen, diese Veränderungen im Leben bewusster wahrzunehmen und sie zu integrieren. Altes kann losgelassen, Neues willkommen geheissen werden. Mit einem sorgfältig erarbeiteten, individuellen Ritual finden Veränderungen eine Verankerung im Leben.

 

Mit einem Ritual schenken wir uns selber wertvolle Zeit. Wir geben unserem Inneren Ausdruck mit entsprechender Symbolik. Ein Ritual bestärkt und bekräftigt und gibt den Gefühlen die Möglichkeit, sich zu zeigen.

 

Der eigene Lebensweg kann anschliessend kraftvoll weitergegangen werden.
 


Rituale zu Schwangerschaft und Geburt

Schwangerschaft und Geburt gehören zu den grössten menschlichen Themen überhaupt und sind ein Mysterium des Lebens.

Das beginnende neue Leben stellt für alle Beteiligten eine grosse Veränderung dar. Mit einem Schwangerschafts-Ritual kann der neue Lebensabschnitt begrüsst und eröffnet werden. Eine Feier für die werdende Mutter kann diese für die bevorstehende Geburt und für den Übergang zur Mutter stärken und unterstützen.


Willkommens-und Segensrituale

Vielleicht  möchten Eltern auf eine kirchliche Taufe verzichten und trotzdem ihr Kind in der Familie willkommen heissen und segnen lassen. In einem feierlichen Rahmen  kann das Neugeborene begrüsst und die Ankunft in einer persönlichen Zeremonie gefeiert werden.

 

Auch für bereits grössere Kinder und Geschwisterkinder ist ein Segensritual ein schönes und stärkendes Erlebnis. In der freien Natur können dem Kind Worte und Symbole mit auf seinen Lebensweg mitgegeben werden. Diese rituellen Handlungen betten das junge Erdenkind in die Gemeinschaft ein und schenken ihm Geborgenheit, Schutz und Kraft auf seinem Lebensweg.

 

Die Rituale werden nach den Bedürfnissen und den Wünschen der Eltern liebevoll gestaltet.

 

 


Sternenkinder

Wenn ein Kind sehnsuchtsvoll erwartet wird und den Weg trotz aller Liebe und Fürsorge nicht auf diese Erde findet, sind die betroffenen Eltern und ihr Umfeld von unendlicher Traurigkeit beseelt. Die Eltern versinken in ihrer Verzweiflung und spüren in ihrer Trauer nicht, was ihnen helfen würde. Heute sind die betroffenen Eltern frei in ihrem Entscheid, wie sie ihr Kind - und sei es noch so winzig - bestatten lassen möchten. 

 

Es besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit dem ungeborenen Kind in einem persönlich gestalteten Ritual als trauernde Mutter, als Paar oder als Familie an einem frei gewählten Ort zu Gedenken. 

 

Ich stehe betroffenen Paaren zur Seite und suche mit ihnen den für sie annehmbaren Weg, damit das ungeborene Kind seinen gebührenden Platz in der Familie finden kann.

 

 

Bleib noch ein wenig in mir

 

Wage dich nicht in die Welt hinaus.

Noch nicht.

Dies ist die einzige Zeit,

die wir miteinander haben,

die einzige Zeit für unsere Liebe.

Wir sind noch eins.

 

Hätte ich es doch nur gewusst:

Dies war unsere Zeit,

die einzige Zeit.

 

Julie Fritsch

 

Finde auf der Seite Sternenkinder weitere Informationen zu meinem Angebot.

 


Rituale in der Palliative Care

 Als Ritualfachfrau bringe ich die nötige Zeit mit, in Gesprächen zu hören was hinter den Wortzeilen liegt und demzufolge zu unterstützen und zu begleiten. Ich nehme die Betroffenen in ihrer individuellen kulturellen Gesamtheit wahr.  Mit Symbolen kann die innere Haltung und Themen im äusseren sichtbar gemacht werden, auch für die Angehörigen und Freunde.

 

Meine Haltung gegenüber Menschen, die ihre letzte irdische Reise antreten, veranschaulicht sich in der Aussage von Günther Schulz und Jürgen Ziemer:

 

"Sterbende brauchen keinen Rat, keine Ermahnung, vielleicht nicht einmal ein tröstendes Wort. Sie brauchen nur unsere Präsenz, unser Ausharren, vielleicht unsere Hand, gewiss unser stilles Gebet. Wenn es nur viele Angehörige von Sterbenden wüssten, wie wenig notwendig ist, um Sterbenden nahe zu sein, anstatt von ihnen zu fliehen, aber wie wichtig gerade dieses wenige ist".

 

Ich stelle die zu begleitende Person mit ihren Wünschen und Bedürfnissen ins Zentrum der Begleitung.

 


Abschieds- und Loslass-Rituale

Abschiede finden in unserem Leben immer wieder statt, im Grossen wie im Kleinen. Loslassen und Abschiednehmen kann Trauer mit sich bringen und die unterschiedlichsten Gefühle liegen nahe beieinander. Beim Abschiednehmen, mit seiner ganzen Vielfältigkeit, erfahren wir Veränderungen, aufgezwungene und frei gewählte. Wir sind gezwungen mit den entstehenden Veränderungen einen neuen Weg zu gehen. Wir müssen uns neu ausrichten, manchmal akzeptieren, was nicht mehr veränderbar ist. Rituale können Trost und Orientierung geben und einen zarten Neuanfang initiieren.

 


Demenz und Rituale

Zu Beginn einer beginnender und leichter Demenz ist es möglich, mit ausgewählten Ritualen die Betroffenen und ihre Angehörigen sinnstiftend zu begleiten und zu unterstützen. Die Ritualarbeit schafft die Möglichkeit, mit der Erinnerungsarbeit oder der Biografiearbeit eine wertvolle "Schatzkiste" zu füllen.

 

Gemeinsam kann mit den Betroffenen und den Angehörigen symbolisch ein roter Faden gesponnen werden, der von der Individualität und Einzigartigkeit der erkrankten Person spricht und sich an ihr orientiert.  Es können wertschätzend und respektvoll daran Bedürfnisse und Fähigkeiten geknüpft werden und es werden dabei die Ressourcen erkannt und festgehalten.

 

Es gibt einen Ort jenseits von richtig und falsch, da begegnen wir uns.

Rumi

 

Eine spirituelle Begleitung von Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen kann ein tragendes Netz bieten.

 


Integrations-Rituale

Nicht immer ist das Loslassen von Ereignissen oder "schwierigen" Persönlichkeitsaspekten im Gestalten des behutsamen Lebensweges das wünschenswerte Konzept. Für den emotionalen Reifeprozess ist die Integration eines Traumas oft heilsam, wenn eine sanfte, wertschätzende Bearbeitung stattgefunden hat. Ein Integrations-Ritual kannst Du mit mir gemeinsam erarbeiten, selbstverständlich auch immer in der Zusammenarbeit mit Deiner Therapeutin oder Deines Therapeuten.


Gedenk- und Jahrestage

Gedenktage schenken uns die Möglichkeit, die Verbindung zu verstorbenen Personen aufrechtzuerhalten oder wieder zu festigen. Diese oftmals belastenden Tage können mit einem persönlich gestalteten Ritual zu einem nährenden und liebevollen Zeichen der Verbundenheit werden.

 

Denn...

 

Ich bin in das Zimmer nebenan gegangen.

Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.

Gebt mir den Namen, den ihr mir gegeben habt.

Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.

Gebraucht nie eine andere Redeweise,

seid nicht feierlich oder traurig,

lacht weiter über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.

Betet, lacht, denkt an mich.

Warum soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,

nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?

Ich bin nicht weit weg, ich bin nur auf der anderen Seite des Weges.

 

Charles Pèguy

 


Rituale in der Trauer

Rituale sind als Begleiter in der Trauer von unschätzbarem Wert, denn sie vermögen Halt zu geben, in einer Zeit, wo das Unheilbare im Mittelpunkt steht. Rituale können Betroffene auf ihrem Weg durch die Trauer begleiten und so kann sich das Zentrum der Trauer verrücken. Den Tod aus dem Leben auszugrenzen, kann niemals heilsam sein.

Rituale können Kräfte aktivieren, die Menschen in sich tragen, aber im gegenwärtigen Augenblick verschüttet sind. Den Verlust eines Menschen zu verarbeiten, ist ein langer Kraftakt. Ich begleite Sie in Ihrer Trauer und lade Sie zu einer Begegnung mit Ritualen ein.  Trauerrituale können auf persön-liche und einfühlsame Weise dazu beitragen, den Trauerweg individuell zu gehen und Schritt für Schritt zu bewältigen.

Zeit

braucht sie,

die Wunde,

Zeit und Zärtlichkeit, um zu heilen.

 

Das verdorrte Gras braucht Zeit

und die behutsame Hand

des Gärtners.

 

Auch die Bäume werden

erst im Frühling wieder grün.

 

Doch dann

- erst zögernd zwar -

schmilzt der Schnee

unaufhaltsam.

 

Hilde Domin

 


Ritual Lebensspirale - das eigene Leben würdigen

Sich den eigenen Stärken und Fähigkeiten bewusst sein, ist manchmal gar nicht so einfach. Oft sind wir mit uns selber äusserst kritisch und schenken unserem Können, unseren Fähigkeiten und Begabungen wenig Vertrauen.  Zweifel schleichen sich ein in unsere Sicht auf das eigene Leben und verunsichern, lassen uns wanken und irritieren uns.

 

In diesem Ritual nimmst Du Dir ganz bewusst Zeit in Dich zu horchen. Du schenkst Dir Zeit, auf das zu blicken, was Du in Deinem Leben wunderbar geschaffen, Dir erarbeitet oder bewältigt hasst. Das Ritual gibt Dir die Möglichkeit, Deinen Blick auf Dein vergangenes Leben zu richten, wahrzunehmen, zu fühlen und zu anerkennen, was ist.

 

Du befindest Dich auf Deiner ganz persönlichen Reise und die Spirale ist das Symbol für Deinen Weg, den Du gestärkt und getragen von Deinen Stärken, weitergehen wirst. Das keltische Lebensrad dient bei diesem Ritual als Grundlage und Orientierungshilfe.

 

Weitere Informationen unter: Rituale ohne Beratung